· 

Weggewintert

Letztes Jahr habe ich ein neues Wort gelernt: es lautet „weggewintert“.

Meine Gartennachbarn verwenden es, wenn sie nach dem Winter zurück kehren in ihren Garten. Weggewintert heißt für sie: diese Pflanze hat den Winter nicht überstanden. Sie ist weg - und treibt nicht wieder aus.

 

Heuer, also diesen Winter, geht mir dieses Wort immer wieder einmal durch den Sinn. Denn: trifft es nicht auch auf andere Dinge zu? Über den Winter ziehen wir uns zurück, kommen zur Ruhe, denken oft tiefer und besonnener nach wie zu anderen Jahreszeiten - und entscheiden uns:

Was nehmen wir nicht mit ins nächste Jahr?

Was wollen wir zurück lassen und ändern / neu beginnen / anders machen?

 

Es könnten dies die berühmten „Guten Vorsätze“ sein. Ich denke aber, nein. Sie sind es nicht. Vorsätze sind Vorhaben, die mit „Im neuen Jahr werde ich…“ anfangen und oft mit „Leider doch nicht…“ enden.

Was ich meine, hat eine andere Qualität. Weggewintert werden Dinge / Verhaltensweisen / Orte / Menschen…, genau wie die Pflanzen im Garten… von Frost. Von anhaltender Winterkälte oder tiefem Spontanfrost über Nacht. 

Das heißt im übertragenen Sinne: 

Weggewintert werden zum Beispiel Beziehungen von lang anhaltender emotionaler Kälte.

Weggewintert werden berufliche Verhaltensweisen von finanziellem Frost - wenn sich bei der Jahresendabrechnung zeigt: so geht das nicht mehr.

Weggewintert werden Glaubenssätze, deren Auswirkungen wir mit einer solch heftigen Selbsterkenntnis spüren, dass wir kurz wie schockgefroren sind.

So kommt so manches nicht über den Winter. Und wie im Garten bedauern wir dies oft zunächst mit wehmütiger Erinnerung an die „blühende“ Vergangenheit, doch fragen wir uns im Schein der wärmer werdenden Wintersonne auch relativ rasch:

Was pflanze ich Neues im Frühling an diese Stelle?

Was hält Spontan- und Dauerfrösten in Zukunft besser stand?

Und:

Wie kann ich mich (in Zukunft besser) schützen?

 

Einen verspäteten guten Start ins neue Jahr- und erfrischend Klarheit in der kalten Winterluft wünsche ich euch!