Spätherbst · 31. Oktober 2019
Ich habe letzte Woche - mit tatkräftiger Unterstützung - einen alten Fliederbusch gefällt. Er war dürr geworden und extrem hoch und legte einen großen Schatten auf meinen Garteneingang - und auf meine frisch gepflanzten Himbeeren, die viel Sonne brauchen. Nach dem Fällen erschrak ich jedoch. Der verwunschene Eingang meines Gartens sieht jetzt so gar nicht mehr verwunschen aus. Von unten wächst zwar neuer Flieder nach, doch ist dieser viel zu zart, um Blicke abzuhalten - gerade jetzt im...

Spätsommer · 29. August 2019
Ich habe von meiner Großmutter Dahlien geerbt - eine ganze Kinderbadewanne voll runzeliger brauner Knollen. Seit Mai wachsen diese in meinem Garten. Gleich neben meinem Kräuterrundbeet. Sie blühen gerade in voller Pracht - und immer wenn ich sie ansehe denke ich: Oh je, im Herbst muss ich diese jetzt wieder ausbuddeln und in meinen Keller tragen. Was für ein Aufwand! Dem wollte ich gestern etwas entgegensetzen - und mein Blütenmeer einfach mal geniessen. Ich lies mich auf der Wiese nieder...

Erstfrühling · 08. April 2019
Wenn ich zu einem Sinnesspaziergang in den Wald gehe, stolpere ich mehr und mehr über Müll. Bisher dachte ich immer: "Nächstes Mal nehme ich mir eine Mülltüte mit." Doch zu diesem nächsten Mal kam es bisher nie. Heute bot sich mir in meinem "Hauswald" ein neuer Anblick. Am Waldrand grüßte ein riesiger Stapel aus frisch gefällten Baumstämmen und der Waldweg, den ich im Frühjahr gerne nehme - und der bis letztes Jahr fast vollständig mit Frühjahrsblühern zugewachsen war - ist heute...

Vorfrühling · 01. März 2019
Aufbruch, Neustart, Helligkeit. Es geht wieder los! Die letzten Tage haben uns schon Frühling fühlen lassen. Wärmende Sonne im Gesicht, die ersten Frühblüher in Garten, Wald und Wiese. Als Gärtnerin finde ich dies immer wieder eine erstaunliche Zeit. Nicht nur wegen der knospenden, keimenden, frischen Pflanzen-Energie, sondern auch deshalb, weil ich nie im Jahr so genau sehe, erkenne, welche Strukturen mein Garten hat. Zäune, Das Geäst von Sträuchern und Bäumen, Spaliere, Kanten,...

Winter · 18. Januar 2019
Letztes Jahr habe ich ein neues Wort gelernt: es lautet „weggewintert“. Meine Gartennachbarn verwenden es, wenn sie nach dem Winter zurück kehren in ihren Garten. Weggewintert heißt für sie: diese Pflanze hat den Winter nicht überstanden. Sie ist weg - und treibt nicht wieder aus. Heuer, also diesen Winter, geht mir dieses Wort immer wieder einmal durch den Sinn. Denn: trifft es nicht auch auf andere Dinge zu? Über den Winter ziehen wir uns zurück, kommen zur Ruhe, denken oft tiefer...

Winter · 20. Dezember 2018
Noch ist das Jahr nicht zu Ende. Letzte Projekte wollen abgeschlossen, das Jahr will abgerundet werden. Am Adventkranz leuchten die ersten drei Kerzen: eine für den Frühling, eine für den Sommer, eine für den Herbst. Die "Winterkerze" wird in dieser Woche folgen. Als Dankes-Licht für den vergangenen Winter und Brücke zum Kommenden. Es schließt sich der Jahreskreis. Und schon schauen wir auch auf das neue Jahr: Was wird es bringen? Was wünschen wir uns? WAS wünschst du dir? FROHE...

19. November 2018
Die Lärche vor meinem Fenster trägt noch goldene Nadeln. Bald werden auch diese abgefallen sein. Es zeigt sich wieder die Struktur: von Bäumen, Sträuchern, Landschaften. Durchblicke werden möglich, Grenzen offener. Wo im Sommer dichte Hecken den Blick verwehrten, sehen wir jetzt zu unseren Nachbarn herüber, oder in fremde Gärten hinein. Ein letztes Aufräumen ist angesagt: Laub harken, Gartenmöbel hinein holen, das "Einwintern" von letzten Dahlienknollen, Kübelpflanzen und Co. Das...

Vollherbst · 17. Oktober 2018
Milde. Was für ein altmodisches Wort! Verwendet man das heute überhaupt noch? Ich bin darüber gestolpert, als ich die Qualitäten des Vollherbstes aufgeschrieben habe. Was ist Milde? Im indischen Restaurant würde ich sagen, "mild" beschreibt die "eingedeutschten" Rezepte, deren Schärfe unsere mitteleuropäische Zunge gerade noch gut verträgt: beim Essen ist "mild" etwas, das nicht scharf ist. Wenn wir von mildem Licht sprechen, ist es genau das Licht, dass wir jetzt im Oktober sehen, wenn...

Frühherbst · 05. September 2018
Die Erde ist feucht - so trocken, wie im Sommer, wird sie jetzt gar nicht mehr. Und mit der Feuchte kehren auch die Schnecken zurück. Ernte ich meine Endivien, so finde ich mindestens ein, oder zwei Nachtschnecken, die sich darunter eingefunden haben, um ihre Eier abzulegen. Ich bringe sie dann mit den untersten Salatblättern in den Wald. Denn: ich habe festgestellt: auf diese Weise gelingt mir einigermaßen friedliche Eintracht. Und da sind diese längst nicht die einzigen Wesen, die mich in...

Frühherbst · 28. August 2018
Dürre, Hitze, Ernteeinbußen: das war ein Sommer! Und ich denke nach: über den Verlust von allgemein gültigen Konzepten, über eine veränderte Welt, in der es immer weniger gibt, dass man halt so macht - und über Kreativität. Denn: Wenn sich die Bedingungen ändern, hilft es nichts, so weiter zu machen, wie bisher. Das gilt im Kleingarten genau so, wie in der Landwirtschaft, in Unternehmen - und in der Liebe. Es ist Frühherbst. Vielerorts sind die Felder bereits abgeerntet, sofern es...

Mehr anzeigen